Qualität

Mit der natürlichen Form der Tierhaltung sowie der stressfreien Hoftötung garantieren wir genussvolles Fleisch. 


Bei uns als Produzenten liegt die Verantwortung, das Tier mit dem höchst möglichen Tierwohl zu versorgen, es natürlich und antibiotikafrei aufzuziehen und dem Tier bis zur Schlachtung mit Achtung respektvoll zu begegnen. Futtermittel möglichst auf dem eigenen Betrieb zu produzieren und Einstreu lokal zu beziehen. All das sorgt für Produkte in höchster Qualität.


Bei den Konsumenten liegt die Verantwortung, die Herkunft vom Fleisch zu kennen, Fleisch bewusst zu konsumieren und Food Waste zu vermeiden. 

Mit dem Verkauf und Bezug von LEBENSmitteln direkt ab Hof können diese Verantwortungen beidseitig wahr genommen werden.
Wir freuen uns dir solche Produkte anbieten zu können und über deine Bestellung. 

Unser Betrieb ist Mutterkuh Schweiz anerkannt. Wir arbeiten nach den Grundsätzen der biologischen Landwirtschaft (einfach ohne Label) und darüber hinaus setzen wir uns noch viel mehr für das Tierwohl ein. Nebst verschiedenen Programmen wie Raus (Regelmässiger Auslauf) und BTS (Besonders Tierfreundliche Stallung) gehört für uns zum Tierwohl auch, dass die Muttertiere eine einfache Geburt haben und die Jungrinder ohne Lebendtransport bis zum Schluss bei der Herde bleiben können. 


Richtlinien Mutterkuh Schweiz

Aus Gras wird Fleisch

Der Grundsatz der Philosophie von Natura Beef ist: „Fleisch aus Gras“ – die Schweiz ist ein Grünland. Nutzen wir die in der Schweiz in grossen Mengen vorkommende Ressource Gras und produzieren daraus gutes Schweizer Fleisch. Die Pflege und Nutzung der Wiesen ist mit der Mutterkuhhaltung nachhaltig und ressourcenschonend. Das Kalb trinkt Muttermilch. Dazu ernährt es sich wie die Mutter und der Rest der Herde vorwiegend von Gras und Heu. Rindviecher können als Wiederkäuer, im Gegensatz zu uns Menschen, Gras und Heu verwerten. Dies dank ihrem einzigartigen Verdauungssystem. So können aus Gras und Heu die wertvollen Nahrungsmittel Milch und Fleisch produziert werden und es entsteht kaum Nahrungsmittelkonkurrenz für den Menschen. Zudem ist der Einsatz von wachstumsfördernden Zusatzstoffen, tierischen Eiweissen oder Fetten, Soja und gentechnisch veränderten Futtermitteln verboten. In der Schweiz produziertes Fleisch verursacht kurze Transportwege und schont so zusätzlich die Umwelt.

Freilandhaltung in der Herde - Mutterliebe inklusive

Die Aufzucht in der Mutterkuhherde ist eine natürliche Haltungsform, welche Tierwohl und Tiergesundheit optimal berücksichtigt. Die Kühe leben mit ihren Kälbern und gewöhnlich einem Stier im Familienverbund zusammen auf der Weide und im Stall. Freilaufhaltung mit Sommerweide und Winterauslauf ist Voraussetzung für eine natürliche Tierhaltung. Die Tiere nutzen Wiesen und Weiden auf extensive Weise.

Kontrollen

Die Richtlinien der Markenprogramme von Mutterkuh Schweiz sind deutlich strenger als das Schweizer Tierschutzgesetz. Für die konsequente Einhaltung dieser Richtlinien wird durch regelmässige Kontrollen gesorgt. 

Quelle: Mutterkuh Schweiz